Ist euer Kopf auch manchmal leer?


Gelegentlich sitze ich vor den Bildern von einem neuen Blogpost und es will mir einfach nicht einfallen, welchen Text ich um die schönen Bilder herum bauen kann. Eine Schreibblockade sozusagen. In solchen Momenten bin ich froh, dass Schreiben für mich ein Hobby ist und kein Broterwerb. Dann dann müsste ich etwas "aufs Papier bringen".

Heute ist einer dieser Tage, an denen mir partout nichts einfallen will. Zum Glück bin ich mit diesem Phänomen in der Mode- und Lifestyle Blogger Sphäre nicht alleine. Natascha von Champagner zum Frühstück hat darüber im März auch schon einmal geschrieben und gleich Tipps gegen Schreibblockaden bei Bloggern mitgeliefert.

Und weil ich mich ja gerne mal von anderen Lifestyle Bloggern inspirieren lassen, "arbeite" ich jetzt mal ihre 7 Tipps gegen eine Schreibblockade ab:


  • Druck raus nehmen und locker bleiben: Bin bzw. habe ich. Es ist ein verregneter Sonntag, ich habe gerade nichts anders vor und der Post wird erst nächste Woche online gehen. Und wenn mir partout nichts einfallen will, lasse ich eben einfach Bilder sprechen und beschreibe, wie einfach es ist, mit einem Kleid gut angezogen zu sein, weil frau nur Schuhe und ggf. eine Handtasche dazu kombinieren muss. Die Suche nach dem passenden Ober- oder Unterteil entfällt. Und da mein Kleid weiß ist, gestaltet sich auch die Suche nach den Schuhen einfach.
  • Verändere deine Schreibumgebung: Das ist schon etwas schwieriger, da mein PC im Arbeitszimmer steht. Ich könnte mir natürlich einen Laptop leihen und an den Esstisch ausweichen. Da sitzt aber gerade meine jüngste Tochter und erhält von meinem Lieblingsmann ein paar Tipps für die nächste Mathearbeit. Also bleibe ich, wo ich bin und gucke mir dafür den Hintergrund der Fotos an. Das versetzt mich gleich in Urlaubsstimmung und macht mich locker. Also sind Punkt 1 und 2 schon mal bearbeitet.
  • Gönn dir einen Kaffee, Schokolade etc.: Ok, ich bin mal kurz in der Küche und bediene meinen Kaffeeautomaten. Ich glaube, heute gönne ich mir dann einen Milchkaffee. Das mag ich gerne und bringt mich sicher auf gute Ideen. 


So, da bin ich wieder und weiter geht es mit Nataschas Tipps gegen eine Schreibblockade:

  • Höre in dich hinein, was beschäftigt dich gerade? Ich höre nicht in mich hinein sondern ins Esszimmer. Und freue mich darüber, dass ich heute nicht Mathe lernen muss. Denn obwohl ich Betriebswirtin bin, war das nie mein Lieblingsfach. Deshalb in ich auch Personalerin geworden. Oder besser umgekehrt. Für meinen Berufswunsch habe ich das betriebswirtschaftliche Studium in Kauf genommen :) Aber zurück zum "in mich hören". Ich bin froh, dass ich mich gerade nur mit einem Blogpost und dessen Inhalt beschäftigen muss. Und der Inhalt ist eben ein schlichtes weißes Kleid und keine mathematische Formel.
  • Schreibe einen Brief an deinen größten Fan: Habe ich denn einen? Weiß ich nicht. Was ich habe, sind Leute, dir mir (zum Glück selten) im Zusammenhang mit diesem Blog oder meinem Instagram Account krude e-Mails oder Anfragen schreiben. Die lasse ich in der Regel unbeantwortet und denke auch nicht weiter darüber nach. Schräge Vögel gab es nämlich schon immer, nur konnten sie ihre Fantasien nicht so großflächig ausleben, ehe das Internet die Plattform dafür bot. Und Briefe mag ich solchen Personen auch nicht schreiben. Also lasse ich diesen Punkt unbearbeitet.
  • Schalte eine Störquelle aus: Ruhe im Esszimmer! Nein, ich bin ja froh, dass meine Tochter zusammen mit meinem Mann die Unklarheiten beseitigt. Und andere Störquellen habe ich nicht. Eher Inspiration in Form von kleinen Fellnasen, die ich gerade im Freigehege bei ihren Rennrunden beobachte. Was mich wieder zum Punkt 3 bringt. Denn ich gönne es mir, einfach den süßen Kaninchen zuzugucken, wie sie Spaß haben. Was mich dann auch zum Lächeln bringt.




  • Finde deine persönliche Schreibzeit, in der du kreativ sein kannst: Auch nicht ganz einfach, denn ich habe ja noch ein paar Verpflichtungen im Leben. Deshalb ist der Abend und das Wochenende schon optimal. Denn dann kann ich ohne Druck in mich gehen und meinen Gedanken freien Lauf lassen. Außerdem passt diese Zeit eigentlich ganz gut. 


So, jetzt ist mein Post mit Leben gefüllt und zu meinem Kleid sage ich auch noch fix ein paar Worte:
Das Kleid hatte ich euch im letzten Jahr schon gezeigt. Damals kombinierte ich das Kleid mit silberfarbenen Accessoires. Ich trage fast alle meine Kleider im Urlaub, in der Freizeit und auch im Büro. Weil es einfach zu schade wäre, die Kleider nur zu bestimmten Anlässen zu tragen. Und solange ein Kleid alltagstauglich ist, finde ich das auch völlig in Ordnung.

Kombiniert habe ich das Kleid mit meinen Mules. Auch Pantoletten genannt. So bleibe ich komplett in weiß - schwarz, was für ein Outfit immer eine gute Wahl ist. 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag, bedanke mich noch einmal bei Natascha für die Inspiration bei einer Schreibblockade und bin gespannt auf eure Kommentare und Anregungen


Kommentare

  1. Elegante Lösung! Ich hätte auch einfach die schönen Fotos angeschaut.

    Sehe einen Withingstracker an Deinem Handgelenk. Neu? Wie gefällt er Dir?

    Meine Kleider schone ich auch nicht. Das meiste im Schrank wird zu vielen Anlässen getragen.

    Schreibblockade? Nicht, wenn es Fotos gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte auch ohne ausführlichen Text gepostet aber das kam mir gerade in den Sinn.
      Die Uhr ist sozusagen noch in der Testphase :) Der Bericht folgt im August oder im September.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Ich schreibe ohne Druck meine Post´s , wenn das mein Beruf wäre , wäre ich Brotlos . Ich habe Ideen , aber nicht auf Knopfdruck . Übrigens frage ich mich immer werden all unsere liebevoll zusammen geschriebenen Post´s eigentlich wirklich gelesen ? Ich habe ganz oft den Eindruck das sie hier und da eher überflogen werden .
    Meine Devise ... fasse Dich kurz .... vor allem wenn es viele Bilder gibt ;)
    Und Bilder sagen eh ganz oft mehr als Worte .
    LG heidi
    Ps ... letztens durfte auch ein weißes Kleidchen bei mir einziehen . Ich mag sie total gerne . Und fabelhaft steht dir Deines :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal fase ich mich auch kurz, aber es passte gerade so gut.
      Ob das immer gelesen wird? Von einigen schon, denke ich.
      Danke für dein nettes Kompliment.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Na klar ist mein Kopf manchmal leer. Im Moment zum Beispiel :-) Schreiben zum Broterwerb unterscheidet sich vom Bloggen allerdings grundsätzlich. Denn beim Schreiben als Job - zumindest bei meinem - hast du halt Themen, zu denen du schreibst. Da schreibt es sich nicht ganz so im luftleeren Raum und deshalb wesentlich einfacher. Finde ich. Außerdem würde mein Chef mir vermutlich auch etwas husten, wenn ich mir meine persönliche Schreibzeit suche und die liegt ganz zufällig zu einem Zeitpunkt nach Druckbeginn *grins*
    Liebe Grüße
    Fran
    P.S. Seeeeehr hübsches Kleid. Mag ich :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir mein Kleid gefällt :)
      Ob ich es einfacher finden würde, zu einem speziellen Thema zu schreiben. Wahrscheinlich schon, denn als ich die Überschrift hatte, war der Rest auch schon geschrieben.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Na, für eine Schreibblockade hast Du ja dann doch noch 'ne Menge Text gefunden! :)
    Ich glaube, die Tipps helfen bei mir nicht. Muss einfach laufen und beispielsweise das Verändern von Uhrzeiten oder Schreibumgebung funktioniert bei mir aufgrund der Gegebenheiten auch nicht. Das mit dem "Brief an Deinen größten Fan" schreiben find ich ja witzig. Was für eine Inspiration soll das sein? Hihi ... Naja, große Blogger haben sicherlich tatsächlich Fans und Du hast "immerhin" (*hust*) die komischen Typen, die sich auf die eine oder andere Art an Dich heranpirschen wollen (Stichwort "krude E-Mails"), wobei ich wirklich, wirklich froh bin, dass mir diese bisher mehr oder weniger erspart geblieben sind, denn dass frau darauf gut verzichten kann, ist klar. Ich habe das Gefühl, diese Kerle haben fast alle einen Blond-Faible - zumindest hörte ich so etwas bisher quasi nur durch blonden Frauen.

    In Deinem weißen Sommerkleid siehst Du super-sommerlich und hübsch aus!
    Freue mich auch über die andere Foto-Umgebung!

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausschlaggebend war die Überschrift, wenn die Idee da ist, kommt der Rest von alleine.
      Blond ist wahrscheinlich ein Grund, sind doch nur 3% der Weltbevölkerung blond, 2%sind rothaarig. Ich könnte auch verzichten, aber mich deswegen zurückziehen sehe ich auch nicht ein.
      Schön, dass dir mein Kleid gefällt
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Dein Kleid ist ja richtig chic!

    Für den Blog mache ich immer eine grobe Planung mit Themen und baue diese dann zu einem Text. Dazu habe ich noch ein Notizbuch, in das ich alle Ideen reinschreibe. Aber manchmal fällt es mir total schwer zu schreiben, denn alles wurde schon mal irgendwann gelesen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir mein Kleid gefällt.
      Wiederholungen lassen sich nicht vermeiden, so viele neue Trends und Themen gibt es einfach nicht.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Schön, dass es dir weitergeholfen hat liebe Andrea. Da ich ja wie du weißt zum Broterwerb glücklicherweise schreiben darf, ist es oftmals einfach nur die Übung und die Regelmäßigkeit wie ich auch in meinen Post vor einer Weile schrieb. Das hätte ich am Anfang auch nicht gedacht. Und ob Hobby oder Pflicht, Schreiben ist halt 1 Prozent Inspiration und 99 Prozent Transpiration :) LG Sabina

    https://oceanbluestyle.blogspot.com/2017/06/juni-sommer-favoriten-taschentrick-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Übschrift war der Post sozusagen schon geschrieben. Wenn die Idee einmal da ist.
      Und ohne Idee würde ich einfach Bilder zeigen, dass würde den meisten wahrscheinlich auch reichen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Liebe Andrea, wunderschön siehst Du aus, da fühle ich mich ja alleine schön von Deinem Anblick total inspiriert!
    Deine Tipps sind gut - zum Glück war mein Kopf bisher immer noch mehr als voll genug ... aber wer weiß, was kommt :) Daher danke!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dass du dich durch das Kleid inspiriert fühlst.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  8. Ja, manchmal erscheint es mir, als wäre in der Arbeit alles rausgezuzelt worden. Was aber wohl nucht das Hirn sondern die Energie ist. Und ohne die kann auch ich keinen klaren Gedanken fassen. Hübsches Kleid, nich ganz so sportlich elegant, wie sonst. Das Verspielte steht Dir bei deiner Länge super gut. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass es dir gefällt. Verspielt finde ich oft schwierig aber bei dem Kleid mag ich es sehr.
      Stimmt, wenn sich der Kopf den ganzen Tag beschäftigt hat, ist abends schon mal die Luft raus. Das kenne ich auch.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  9. Liebe Andrea, wenn der Kopf leer ist schreib ich halt wenig und schone meine Leser mal :)
    Bilder schauen und Grüßen ist ja auch nett. Aber mir schwirrt immer mehr oder weniger sinnvolles im Kopf herum.
    Dein Kleid ist richtig hübsch und es muss natürlich raus aus dem Schrank. Und zwar oft :)
    Schönen Abend liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch nur Bilder haben durchaus ihren Reiz :)

      Es freut mich, dass dir mein Kleid so gut gefällt. Und das darf vielleicht morgen schon wieder raus. Mal gucken.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  10. Liebe Andrea,
    ganz, ganz tolle Fotos!!!!! Wo hast du die aufgenommen? Ich mag das Kleid und das vorletzte Foto ist mein Favorit.Wobei das schwierig ist. Es sind soviele hübsche Fotos dabei.
    Ich freue mich das ich dich für diesen Blogpost inspirieren konnte. Punkte wie "verändere deinen Platz" wirken bei mir Wunder. (ich habe einen Laptop und bin schon im ganzen Haus gesessen :-))
    Alles Liebe
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Spanien, liebe Natascha. Es freut mich, dass dir die Bilder gefallen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  11. Mir geht es wie Sunny. Wenn ich den Kopf vor lauter Arbeit voll habe, fehlt mir die Energie. Die Ideen sind da. Nur die Zeit und der Schwung fehlt. Dann gibt es eben keinen Post.

    Ein hübsches sommerliches Kleid. Steht Dir sehr gut :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die Gedanken wo anders sind, ist das Schreiben nicht ganz so einfach. Kenne ich.
      Danke für dein Kompliment.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  12. mmm Ich habe nicht alles verstanden, aber ich muss dir sagen, dass du Recht hast. Heutzutage, es gibt viele leere Blogs...nut schöne Bilder, schöner Wörten und...dass is alles!
    Ich liebe dein Kleid übrigens, du siehst wunderschön aus :)

    Liebe schöne!

    http://looking4theblacksheep.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Andrea,
    mein Kopf ist nie leer. Klar, schweifen die Gedanken manchmal ab oder man braucht ewig für eine bestimmte Formulierung. Aber meditative Leere bekomme ich nicht hin. Da gibt es immer was zu denken oder zu träumen. Gerade schrieb ich im Zug einen Artikel fertig, obwohl neben mir ein paar Ferienkinder krakeelen. Finde ich jetzt nicht super angenehm, aber stört mich null.
    Schöne hilfreiche Tipps hast Du aufgelistet - aber noch mehr begeistern mich Deine wunderbaren Fotos!
    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  14. Das Kleid ist sehr hübsch, deine Bilder vom Outfit ebenfalls!
    Solche Blockaden habe ich selten, aber wenn einmal eine da ist, kann ich nun hier bei dir nachlesen was zu tun ist. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde es als Modebloggerin nicht so schlimm, wenn der Text mal recht kurz ausfällt. Das ist immer noch besser, als wenn man sich einen Text "zusammenquält". Wenn mir danach ist, mehr zu schreiben, dann lasse ich meinen Gedanken freien Lauf und haue in die Tasten. An anderen Tagen reicht es mir, wenn ich kurz über das Outfit schreibe. Da setze ich mich nicht unter Druck. Ich finde es ganz normal, dass es mal Tage gibt, an denen man nicht besonders schreibkreativ ist.
    Du siehst auf jeden Fall sehr hübsch in Deinem Kleid aus. Ich mag Spitze eh sehr gerne und finde das Sommerkleid sehr chic.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
  16. Wenn der Text zu lang ist, lesen die meisten eher "weg". Bei mir ist es so, dass ich mehr Post-Ideen habe als Outfits, definitiv. Du postest ja schon so lange und regelmäßig, da bleibt der Kopf halt mal leer... wenn man jeden Tag mit der Freundin telefoniert, gibt's auch nicht immer "Neues" zu erzählen...
    Das Kleid ist sehr schön, steht Dir total... und die Fotos sind toll.
    LG Maren

    AntwortenLöschen
  17. Auf jeden Fall kenne ich das auch. Manchmal habe ich das Gefühl oder die Befürchtung, mein Text zu den Bildern endet in Bla Bla, aber wenn das so ist, kann ich es auch nicht ändern.

    Dein Kleid ist ein absoluter Traum. TOLL!

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts